Porto Venere und die Cinque Terre

Am westlichen Zipfel des Golfs von La Spezia, in der italienischen Provinz Ligurien liegt Porto Venere. Den Namen "Hafen der Venus" erhielt das malerische Hafenstädtchen von den Römern, die auf dem Felssporn an der Hafeneinfahrt der Liebesgöttin Venus zu Ehren einen Tempel erbaut hatten. Die späteren Herrscher, die Genueser, prägten das heutige Gesicht von Porto Venere mit den schmalen, hohen, bunten Häusern, die sich wie eine Burgmauer aneinanderreihen. Verwinkelte Gassen, der kleine Yachthafen, nette Geschäfte und gemütliche Restaurants geben dem Ort eine besondere Atmosphäre.

Hinter Porto Venere erstreckt sich die reizvolle Landschaft der Cinque Terre. Vor der Küste liegen drei Inseln im Meer. Die größte von ihnen ist die Isola Palmaria. Sie ist eine Naturschönheit mit schroffen Felsen und Grotten, die in der Vorgeschichte bewohnt waren.

 

Aktivitäten

Urlaubsgäste können ihre Ferien vielfältig gestalten: Je nach Geschmack ganz entspannt oder sportlich aktiv (wandern, trekking, klettern, segeln, tauchen, Bootsfahren, Schifffahrten ect.). Baden kann man an verschiedenen Stränden des Ortes oder auf der Insel Palmaria, zu der Linienboote in nur wenigen Minuten fahren. Wassersportler, insbesondere Segler und Taucher, finden gute Bedingungen vor. Wanderer finden interessante Wege durch die mediterrane Macchia der Cinque Terre. Kletterer suchen die Herausforderung in den Klippen von Muzzerone. Darüber hinaus gibt es in Porto Venere und Umgebung jede Menge Sehenswertes zu entdecken: Neben der Burg und den Kirchen gibt es die Möglichkeit, die Stadt La Spezia mit ihren Museen, Parks und historischen Bauten zu besuchen. Per Schiff ist der sehenswerte Nachbarort Lerici erreichbar.

 

Ausgehen

Die ligurische Küche können Gäste von Porto Venere in Restaurants, Bars und Pizzerien genießen. Besonders empfehlenswert sind der fangfrische Fisch und die Muscheln, die hier gezüchtet werden. Dazu bietet sich Wein aus den Cinque Terre an.

Zwei große Feste feiert Porto Venere traditionell: Am 17. August wird zu Ehren der Madonna Bianca eine Prozession veranstaltet. Unzählige leuchtende Fackeln erhellen nachts die Straßen des Ortes. Zu Ehren des Heiligen Venerio führt am 13. September eine Prozession über das Meer zur Insel Tino, die nur an diesem Tag zugänglich ist.

 

Die Insel Palmaria

Die Insel Palmaria bildet zusammen mit Tino und Tinetto“ eine kleine Inselgruppe, die seit 1997 zusammen mit Porto Venere und den Cinque Terre zum Unesco Welterbe gehört. Sie liegt ummittelbar vor Porto Venere und kann in 5 Minuten mit Booten erreicht werden, die regelmässig vom Hafen ablegen.

Die hügelige Insel ist mit der typischen mediterranen Vegetation bedeckt und bietet mit ihren Höhenwegen wunderschöne Ausblicke auf das Meer. Man kann die Insel in ca. 2 Stunden auf Wanderwegen umrunden. Die autofreie Insel ist kaum besiedelt. Auf beiden Seiten der Insel befinden sich Restaurants direkt am Meer. Das traditionsreiche Fischrestaurant „Locanda Lorena“(am Anlegepunkt Terrizzo) verfügt über eine schöne Terrasse mit Blick auf Porto Venere. In der Nähe liegt eine öffentliche Badeanstalt. Verschiedene wunderschöne Badebuchten sind nur mit einem Boot erreichbar.

 

Die Cinque Terre: Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola, Riomaggiore

An der Ligurischen Küste etwa 80 km suedlich von Genua, erstrecken sich auf ca. 15 km zwischen Levanto und Porto Venere fünf malerische Dörfer, die Cinque Terre, eingeschmiegt in die Felsen der Steilküste.

Urlaub in den Cinque Terre ist etwas ganz Besonderes und bedeutet das Aussteigen aus dem Rhythmus des Alltags. In engem Kontakt mit der Umwelt kann man sich auf die Einfachheit der Dinge besinnen.

Das landschaftlich so reizvolle Gebiet mit seinen pittoresken Ortschaften regte schon immer die Fantasie seiner Gäste an und inspirierte Schriftsteller und Maler. Nicht umsonst trägt es den Beinamen "Golf der Poeten".

Am eindrucksvollsten lernt man die Cinque Terre zu Fuss kennen. Die 5 Dörfer Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore sind zwischen 30 und 150 Gehminuten voneinander entfernt. Der berühmteste Wanderweg ist die Verbindung von Manarola nach Riomaggiore, die Via dell´Amore, ein ebener Weg oberhalb des Meeres.

Wer will kann die Cinque Terre von La Spezia aus mit dem Zug erreichen. Es emphielt sich der Kauf einer Cinque Terre Card + Treno, die an jedem Bahnhof zu erwerben ist.  Wer das Auto bevorzugt, kann auf gut ausgebauten Serpentinenstraßen die Cinque Terre erreichen.